Kategorie-Archiv: Fisch Lagerung

Fisch Lagerung

Fisch aufbewahren und einfrieren -Mit der richtigen Kühl-Gefrierkombination ganz einfach

Der gesundheitliche Aspekt von frischem Fisch ist nicht von der Hand zu weisen. Frischer Fisch ist nicht nur lecker sondern auch gesund. Allerdings muss bei der Lagerung von frischem Fisch und eventuelles Einfrieren der Köstlichkeit, auf einiges geachtet werden. Ernährungsexperten weisen darauf hin, dass wenigstens einmal Pro Woche frischer Fisch auf dem Speiseplan stehen sollte. Roher Fisch ist eine Rohware und deshalb ungekühlt nicht lange haltbar. Mit einer Kühl-Gefrierkombination ist es einfach, den Fisch bis zur Zubereitung aufzubewahren.

Die Lagerung des Fisches bis zur Zubereitung

Lagerung des Fisches

Nicht immer kann frischer Fisch direkt nach dem Einkauf zubereitet werden. Die richtige Lagerung des Fisches sollte schon beim Händler beginnen. Bei ihm sollte es gewährleistet sein, dass frische Fische und Meeresfrüchte komplett mit Eis bedeckt sind. Wird der Fisch nicht am gleichen Tag zubereitet, so kann er in der richtigen Kühl-Gefrierkombination bis zu zwei Tagen aufbewahrt werden. Dabei ist es notwendig, dass die Verpackung entfernt wird und der Fisch in eine Glasschale gelegt wird.

 

Der Fisch wird dann mit einer Frischhaltefolie abgedeckt und an die kühlste Stelle im Kühlschrank gestellt. Dazu sollte man wissen, dass ein modern ausgestatteter Kühlschrank verschiedene Kältezone hat. Wer diese richtig nutzt, der kann generell seine Lebensmittel länger aufbewahren und so Geld sparen.

Das richtige Fach im Kühlschrank wählen

Neben der regelmäßigen Reinigung mit einfachem Essig, sollte ab und an der Kühlschrank auf abgelaufene Lebensmittel durchforstet werden. Gerade dann, wenn sie sich nicht in lichtdichten Verpackungen befinden, können Bakterien entstehen, die sich auf andere Lebensmittel übertragen können. Frischer Fisch aber auch andere schnell verderbliche Lebensmittel, sollten so auf der Glasfläche über dem Gemüsefach deponiert werden. Dort herrschen in aller Regel zwei bis drei Grad.

Die richtige Kühl-Gefrierkombination aussuchen

Die richtige Kühl Gefrierkombi aussuchen

Damit der Fisch ideal gelagert wird, muss natürlich auf die Frische des Fisches geachtet werden. Nur so wird es gelingen, den Fisch bis zu 2 Tagen im Kühlschrank aufzubewahren. Wird er dann zubereitet, sollte vorher eine Geruchskontrolle vorgenommen werden, um zu testen, ob er auch noch frisch ist. Riecht er stark und intensiv nach Fisch, könnte es sein, dass er dann schon nicht mehr genießbar ist. Soll der Fisch aber länger aufbewahrt werden, so empfiehlt es sich, den Fisch in einer Kühl-Gefrierkombination einzufrieren. Gerade diese Kühl-Kombinationen sind platzsparend und oft auch billiger als ein Einzelgerät.

 

Auch für kleine Haushalte sind diese Gefrierkombinationen bestens geeignet. Hat die Kombination zwei Regelkreise, so kann man die Temperatur im Kühl- und Gefrierteil gesondert einstellen. Dazu zu erwähnen ist, dass die Kühl-Gefrierkombination nicht neben einer Heizung oder einem Herd platziert werden sollte. Es sollten auch keine warmen Speisen in den Kühlschrank gestellt werden. Das spart Energie. Viele Kühl- und Gefrierkombinationen haben ein sogenanntes „Total NoFrost-System“, das verhindert, dass sich Eis an den Wänden bildet. Somit ist Abtauen ein Wort aus der Vergangenheit. Nähere Informationen hier in diesem  ausführlichen Kühl-Gefrierkombination Test

Der Frischetest beim Fisch

Generell gilt, je frischer der Fisch beim Einkauf ist, desto länger kann er im Kühlschrank aufbewahrt werden. Trotzdem sollten es nicht mehr als 2 Tage sein. Wie aber erkennt man einen frischen Fisch? – Der Fisch sollte geruchlos sein und wenn ein Geruch, dann nach Meer – Der Fisch sollte eine feste und glänzende Oberfläche haben – Die Augen beim Fisch sollten vorgewölbt, durchscheinend und glänzend sein – Je trüber die Augen desto älter ist der Fisch – Die Kiemen an den Innenseiten sollt rot leuchtend sein und ebenfalls glänzend sein – Wenn möglich, sollte man mit dem Zeigefinger auf den Fisch drücken, frischer Fisch ist fest und er hinterlässt keine Delle – Der Fisch sollte beim Händler komplett auf Eis liegen

Fisch richtig einfrieren

Der Fisch kann in der kühlsten Zone direkt über dem Gemüsefach bis zu 2 Tagen aufbewahrt werden. In die Glasschüssel können zudem Eiswürfel für eine zusätzliche Kühlung sorgen.

Wer einen BioFresh oder BioFresh-Safes hat, der kann den Fisch gut einen Tage länger aufbewahren. Im BioFresh-Safes bewegen sich die Temperaturen um die 0 ° Grad. Herrschen beim BioFreshPlus-Fach sogar nur – 2 ° Grad kann die Aufbewahrung bis zu 4 Tagen erfolgen. Wird der frische Fisch eingefroren, so muss er frisch sein und vor dem Einfrieren sauber gemacht und gewaschen werden. Überschüssiges Wasser muss abgetrocknet werden. Wer seine Fische vielleicht selber angelt, der sollte darauf achten, dass sie vor dem Einfrieren gut ausbluten. Dann werden sie auf eine Schale oder Tablett vorgefroren. Danach kann man sie nicht mehr zusammenklebend in Gefrierbeutel umfüllen. Dabei ist darauf zu achten, dass die Verpackung luftdicht ist. Man kann die Fische auch Vakuum verpacken. Die Verpackungen sollten mit Datum, Fischart und Gewicht versehen werden.

Ein Tipp: Eingefrorener Fisch sollte nicht länger als 3 bis 4 Monate aufbewahrt werden. Der Grund ist, dass Fische nach längerer Zeit ranzig werden können. Hat man früher eine Gefriertemperatur von – 10 ° Grad als sichere Lagerung genommen, so wird heutzutage eine Temperatur von – 18 ° Grad empfohlen. Durch die erhöhte Gefriertemperatur, wird besser die Vermehrung von sogenannten Mikroorganismen unterbunden. Außerdem bleiben die Vitamine und andere Inhaltsstoffe besser erhalten.

Beim Einfrieren von Fisch gilt die Regel: So schnell einfrieren als möglich und Auftauen so langsam wie möglich. Die am Fisch haftenden Eiskristalle sind somit kleiner und können weniger Zellen zerstören. Die Folge, der Fisch bleibt schon saftig und zieht weniger Wasser in der Pfanne. Am besten wird der Fisch im Kühlschrank aufgetaut und zwar auf einem Gitter, so dass das Auftauwasser besser abtropfen kann. Beim Einkauf von Fisch sollte darauf geachtet werden, dass, wie bei andern Produkten auch, die Kühlkette nicht unterbrochen wird. Man kann den Fisch auch im Gefrierbeutel auftauen und zwar in kaltem Wasser, dabei eventuell einen Teller zum Beschweren nehmen. Es sollte kaltes Wasser sein, da der Fisch ansonsten schon anfängt zu garen.